Donnerstag, 17. August 2017

Wichtige Informationen!


Sportfreunde!

Ab dem kommenden Montag (21.08.2017) beginnen die Spiele wieder pünktlich (!) um 17:30 Uhr.

Wichtiger Hinweis: Während der letzten Spieltage sind insgesamt vier neue Spieler zu uns gestoßen, weiterhin sind altgediente Bastards-Spieler wieder regelmäßiger auf dem Feld. Die Grenze der Maximal-Bolzplatz-Spieler ist damit mehr als ausgeschöpft ... DESHALB: AB SOFORT MÜSSEN ZUSÄTZLICHE NEUANKÖMMLINGE DEM AKTUELLEN KADER DEN VORTRITT LASSEN. Die Grenze liegt dabei bei einem Maximum von 8 gegen 8 Spielern (inkl. Torhüter). Das haben wir auch früher so gehandhabt und nur dann erweitert, wenn noch BASTARDS-Spieler am Spielfeldrand standen.

Diese Regelung wird durch Gründer und Ehrenspielführer ohne Kompromisse durchgesetzt und dient einem Mindestmaß an sinnvoller Spielkultur statt Rudelbildung.

Wir bitten um Verständnis!

Freitag, 11. August 2017

Geballte Action in vielen Bildern ...


Sportfreunde!

Aus unterschiedlichsten Gründen stand ich mal wieder mit der Kamera am Spielfeldrand - hier die ersten Ergebnisse aus einem spannungsgeladenen Duell zweier fast gleichwertig besetzter Teams (weiter Bilder folgen am Sonntag-Abend).

Termin: Ab Montag dem 21.08.2017 beginnen die Spiele wieder um 17:30 Uhr!!!

Der LANGE

BILDER >>>

Donnerstag, 3. August 2017

Das wars. Bilder von Imanuels Abschied ...


Abschiede dieser Art liegen mir nicht. An einem Donnerstag-Abend im August 2017 verabschiedeten die BASTARDS einen ihrer Treuesten der letzten 18 Jahre: Imanuel! Überpünktlich ging es los - mit Mannschaftsfoto und natürlich einem gepflegten Spielchen. Nach einer verbissenen Partie stand es schließlich schiedlich, friedlich 6:6. Für ein Novum sorgte dabei David, welcher alle vier seiner Treffer per Kopf und jeweils aus spitzen Winkeln erzielte. Respekt!
Nach dem Sport folgte ein wunderbares Besäufnis mit Flaschen- und Dosenbier. Max zündelte altbewährt mit seiner geliebten Pyrotechnik und aus einem kleinen Lautsprecher dröhnte THE CLASH und die SEX PISTOLS. Als scheinbar alle Zeichen auf Abschied standen, folgte ein gegenseitiges Duschen mit mehreren Litern Bier - besonders gebeutelt Fabian! Aber auch der Rest der Mannschaft fuhr mit Einbruch der Dunkelheit stinkend in die "angeschlossenen Funkhäuser". Ein schöner Fußball-Tag ging zu Ende und alles wäre so himmelhochjauchzend ... wenn, ja wenn ...

Der Lange

Hier gibt es eine satte Batterie an Fotos zum Abschied >>

Sonntag, 30. Juli 2017

03.08.2017 Abschiedsspiel Imanuel!


Donnerstag 03.08.2017 um 18:30 Uhr: Abschiedsspiel von Imanuel "GRACIAS" mit anschließendem Gelage bei Bier, Schnaps und Musik!

Nach über 200 Spielen und reichlich 450 Toren in 5 Jahren verlässt uns einer der ganz Treuen mit dem Monat August für immer! Neben seinen sportlichen Einsätzen glänzte er vor allem auch durch seine Hilfsbereitschaft innerhalb der Platzpflege sowie mit nicht unerheblicher Integrität. So aufbrausend er auch sein konnte - mitunter einem wütenden Vulkanausbruch verdammt nahe - förderte er doch ein faires Miteinander mit Witz, Humor und grundsolider Menschenfreundlichkeit. Wegen Mitspielern wie ihm, lebte der internationale Geist des Teams und formte sich eine verschworene und dennoch weltoffene Gemeinschaft aus positiv Verrückten. Lasst uns die letzten Spiele mit ihm genießen - bevor er für immer in die unendliche Tiefe des Raumes verschwindet.

Wie immer kicken wir auch am Donnerstag um 18:30 Uhr - im Anschluss daran wird Imanuel offiziell von uns verabschiedet ... bei alkoholischen Getränken und Musik! So hat er sich das gewünscht. Natürlich wird es auch ein Abschieds-Team-Foto geben ...

Der Lange

Sonntag, 16. Juli 2017

Erinnerung an Olaf S.


Letzter Samstag, unser ehemaliger Klasse-Keeper Ludwig und ich auf dem Weg zum Olaf ... Südvorstadt, die gleiche Straße, das gleiche Haus und noch immer das gleiche Klingelschild: STIEBORSKY. Die Wohnung seit seinem Tod vor knapp zwei Jahren weiterhin leer, unsaniert und trostlos. Ich klingele heimlich ...

Der Innenhof grünt wie immer, vereinzelte Stimmen sind zu hören, Gläser klingen, ein Auto hupt aufgebracht, ein Kind schreit - und doch umgibt die Szenerie vor allem eines: Stille! Eine seltsame Ruhe um den Protagonisten, die Seele der Mietsmansarde und dem Ehrenpräsidenten eines Leipziger Bolzplatzvereines.

Niemand öffnet nach meinem Klingeln die Tür, kein "Ho-ho-ho", kein seitliches Wegspucken und aufgeregtes Plappern, keine Besserwisserei, keine Ratschläge, keine langfristigen Planungen, keine Grillabende, kein Verladen von Rasenmäher und Drähten - nichts erhellt diese seelenlose Szenerie. Olaf starb einen furchtbaren Tod und kommt deshalb nicht.

In der Innenstadt grünt eine zierliche Linde ... der zweite Versuch. Olafs Linde - gespendet und gewidmet von seinen Mitspielern. Die Monate sind vergangen, das Gedenken verblasst etwas unter der grellen Sommer-Sonne - das Leben geht eben auf irgendeine, wundersame Weise weiter. Letztens verlief sich des Öfteren wieder Tobi, Marten und "Günter Netzer" bei den BASTARDS - auch Martin L., Patrick und Stefan sind trotz anderweitiger, fußballerischer Verpflichtungen nie ganz von uns gegangen. Ein wunderbares Geflecht hält den "Laden" am Leben und ist scheinbar viel mehr als nur eine lose Verabredung zum gemeinsamen Kicken.

Ludwig und ich prosten uns zu! Ein letzter wehleidiger Gedanke an den kräftigen Mann mit all den Reflexen zwischen zwei stählernen Pfosten und dieser einmaligen Hingabe für das Große und Ganze.

In stillem, dankbaren Gedenken ...

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wir spielen aktuell Montag und Donnerstag ab 18:30 Uhr!
Am 03.08. ist Imanuels Abschiedsspiel mit anschließendem Bier + Musik!

Donnerstag, 29. Juni 2017

Spielbeginn 18:30 Uhr

Grundsätzlich: Jeder Spieler kommt ein, zweimal innerhalb eines Vierteljahres kurz vor der Angst oder gar zu spät - auch ich. Das ist in der Regel auch kein Problem.

Aber: Unabhängig vom Spielbeginn - egal ob 17:30 oder 18:30 Uhr - gibt es immer die gleichen Mitspieler, welche sich um 5 bis 15 Minuten REGELMÄSSIG verspäten. Das ist für alle anderen Mitspieler nicht fair!

Wie baut sich ein Spieltag auf? Eine Handvoll Spieler treffen sich teils bis zu einer halben Stunde vor der Anstoßzeit und kümmern sich um den Aufbau der Tore oder stecken bereits frühzeitig das Spielfeld ab. Gerade in stark frequentierten Zeiten ist dieses Vorgehen unabdingbar für eine Austragung des Spieltages ... Andernfalls wäre so manches Mal der Platz komplett belegt gewesen.

Eben diese zwei, drei immer gleichen Organisatoren haben mindestens genau so viele Verpflichtungen wie jeder andere und mühen und strecken sich dennoch Spieltag für Spieltag nach einem pünktlichen Beginn. Man stelle sich vor, diese Protagonisten würden ebenfalls erst 5 bis 10 Minuten zu spät erscheinen ...

Nun könnte man den Vorschlag erbringen, doch gleich immer eine Viertelstunde später zu beginnen ... Allein ich habe den Glauben daran verloren, dass sich dann alle um einen pünktlichen Start bemühen. Wie eingangs beschrieben: Es spielt keine Rolle wann wir beginnen: Das Verspäten geht parallel weiter.

Was wünsche ich mir für die Zukunft: Zunächst soll sich keiner auf "den Schlips getreten fühlen" sondern sich selbst bei der Ehre packen und etwas an seiner generellen Einstellung verändern. Die Zeit, unsere Gesellschaft ist schon unverbindlich genug, als dass dieser Charakter in unserem Team auch noch seinen Einfluss haben muss. Bitte gebt Euch in Zukunft einfach mehr Mühe und kommt damit den Fleißigen im Team diesbezüglich respektvoll entgegen. Der positive Effekt wäre unter anderem eine Spielzeit von 90 anstatt wie heute nur 70 Minuten.

Auf bald und in guter Hoffnung - Der Lange

Donnerstag, 22. Juni 2017

Epochales Donnerwetter!

Mit 35°C bog der heutige Tag gegen Abend hin zum großen, klimatischen Finale ab ... die angesagten Gewitter kamen um ca. 18:00 Uhr mit aller Gewalt und Unmengen an Regenwasser.
Um 18:45 Uhr rollte dann trotz aller Gefahren der Ball! Insgesamt fünf Vollpfosten wagten den wahnwitzigen Schritt auf das Spielfeld ... weit und breit keiner der üblichen Freizeitfußballer oder Sportler, von Spaziergängern mal ganz abgesehen.
Immer wieder zuckten irrsinnige Blitze über dem Sportplatz - teils direkt über uns ... ein Tanz auf dem Vulkan, untermalt mit schönen Spielzügen, feinen Toren und extrem viel Leidenschaft für den Fußball als solchen. Kurz nach 19:00 winkte dann "Der Lange" den Rest der Meute unter ein schützendes Vordach des Studenten-Wohnheimes ... immer wieder schossen vielgliedrige, grelle Adern aus der Wolkendecke zu uns hinab - auf den Heldentod hatte dann zunächst doch keiner große Lust. Nach einer Viertelstunde ging es dennoch weiter - diesmal sogar ohne die Flucht vor der Elektrizität ... abgehärtet und im guten Glauben an körperliche Unversehrtheit.
Wer auch immer uns aus einem Fenster bei diesem Treiben beobachtet hat, muss das alles für völlig lebensmüde und absurd gehalten haben. Im Nachhinein war dies tatsächlich kein Spaß mehr, sondern die bloße Gier nach einem gemeinsamen Abend mit zwei mobilen Toren und einem Ball. Gott sei Dank ist nichts passiert!

(Archiv-Foto)

Dienstag, 20. Juni 2017

Abschiedsspiel von Imanuel!


- Donnerstag 03.08.2017
- Anstoß um 18:30 Uhr
- Anschließend gemeinsames Gelage zum Abschied von Imanuel

Bitte bereits jetzt vormerken und fest einplanen!!!

Donnerstag, 1. Juni 2017

18:30 ab Pfingstmontag!


Sportsfreunde!

Ab dem kommenden Pfingstmontag beginnt unser Bolzen erst um 18:30 Uhr! Aufgrund der übertriebenen Hitze der Sommer-Monate und dem fehlenden Schatten des Platzes, ist dieser Schritt unumgänglich.

Frohe Pfingsten!

Der Lange

Donnerstag, 18. Mai 2017

Volljährig!


Am 26.05. wird BASTARDS UNITED INTERNATIONAL FOOTBALL CLUB achtzehn Jahre alt! Ausgangspunkt ist das gewonnene Champions-League-Finale von Manchester United FC gegen den FC Bayern München ... ein Herzschlag-Spiel mit erhofftem Ausgang (2:1), welcher in der Gründung unseres Bolzplatz-Vereines gipfelte.

In den kommenden Tagen wird dieser Beitrag "Volljährig" um die eine oder andere Anekdote wachsen ... es lohnt also, hin und wieder auf unsere Seite zurückzukehren! Weiterhin ist es ausdrücklich erwünscht, dass die Eindrücke ehemaliger und aktueller Mitspieler hier ihren Platz finden - schließlich lebte BUFC von jedem einzelnen Getreuen und würde heute sonst gar nicht mehr existieren.

18 Jahre - ein Zeitraum in welchem man reift oder schlicht alt wird. In solchen Schritten wachsen Bäume, werden Häuser gebaut und bezogen, Kinder kommen und gehen zur/von der Schule und mitunter verflüchtigt sich der eine oder andere Gedanke an ein Ende. Das dies mehr in Sicht ist als vor beispielsweise 10 Jahren - da machen wir uns nichts vor. Die Protagonisten um Rainer werden immer älter, eine Legende wie Olaf ist sogar bereits von uns gegangen. Was bleibt ist ein gutes Gefühl - von etwas Dauerhaftem was so ganz ohne finanziellen Rückhalt einfach immer so weiter existierte. Mit dem sozialen Engagement einzelner Mitspieler und der Reibung die für Energie sorgte.

Heute kann ich sagen: Ich habe alles erlebt! Fußball wird immer ein guter Freund bleiben und das lose Geflecht von den BASTARDS hält doch den Stürmen mancher Tiefschläge stand. Erklärtes Ziel ist nach wie vor die 20-Jahre-Marke in 2019 ... in diesem Sinne mit allen Ecken und Kanten:

Der Lange

Beitrag 01:
In der Kategorie "Wusstet ihr ..." gilt es folgende Erinnerungen zum Besten zu geben: Im ersten Jahr unseres Bestehens war es undenkbar, dass im Team Spieler mit Bayern- oder Deutschland-Trikots auflaufen! Gegen die Personen als solche hatten wir nichts - die Shirts waren jedoch rote Tücher für uns. So kam es immer mal wieder vor, das willige Neuankömmlinge ihre Embleme verdeckten oder gar ablegten, nur um mit kicken zu dürfen. Das wiederum quittierten wir mit Verwunderung - ließen dennoch gewähren. Der "Rosi" und der "Zopf" waren dann die ersten Mitspieler im Bayern-Trikot und "Sir Olaf" das erste Mitglied, welches gar im DFB-Trikot bei uns auflaufen durfte. Wir weichten die Regel auf.
In den Anfangsjahren glühte zudem oft ein Ghettoblaster hinter dem vorderen Metall-Torgehäuse und bellte während (!!!) der Bolz-Betrieb lief die Songs von THE EXPLOITED, BONECRUSHER, WRETCHED ONES oder SPLODGE NESSABOUNDS. Das trieb uns mörderisch an. Eine regelrechte Hatz gab es beim Grätschen ... "Like English Football"- wurde nach allen Regeln der Kunst der Gegner abgelaufen und anschließend umgemäht ... unnachahmlich eine der bösesten Versuche gegen Markus (nebenbei auch Spieler bei den LEIPZIG LIONS) ... der Ball natürlich meterweit weg vom Kampfgeschehen und "Der Lange" als damalig typischer "Bad Boy" unterwegs.
Beim Wetter gab es seit je her niemals ein Aufgeben - geht man nach alten Aufzeichnungen, spielten wir sowohl bei minus 20 als auch bei plus 38 Grad Celsius. Zwischen diesen beiden Extremen liegen übrigens 58 Punkte. Natürlich waren gerade diese beiden Spiele die absolute Schmerzgrenze und eigentlich ziemlich idiotisch in ihrer Umsetzung.
Der schönste Joke war der Besuch eines Cousins (1,98 m groß, langer schwarzer Mantel) an der Seitenlinie ... "Der Lange" suggerierte den Jungspunden auf dem Feld, dies sei ein eigens engagierter "Späher" von Internationale Milano und schaue "sich mal um". Selten legten sich die Bengel derart ins Zeug, bevor die Blase des Schwindels eiskalt platzte! Bis dahin vergingen fast 20 Minuten.

Beitrag 02:
Jene legendären 102 Sekunden, die niemanden, der sie erlebt hat, jemals wieder loslassen. Es war in einer sonst ganz normalen Wohnung in der Carpzovstraße, die nach dem Abpfiff (und wahrscheinlich noch Tage danach) aussah wie eine ranzige Fußballkneipe (und ich meine Fußballkneipe, nicht Himmel-Sport-Bar). Damit war dieser Abend stilprägend für das, was sich dann bei den Bastards fußballkulturell entwickeln sollte: Keine Schickimicki-Scheiße mit Wohlfühltouch, sondern allerbeste Hausmannskost für echte, ehrliche Fußballpuristen. Auch wenn ich nicht viel mehr als vielleicht zwei Dutzend Spieltage mitgemischt habe - ich habe jedes davon in vollen Zügen genossen und es immer wieder bedauert, zu weit weg zu wohnen für einen Stammplatz. Und heimlich träume ich immer wieder davon, wie es wohl wäre, wenn die Wirren des Lebens mich nach Leipzig verschlügen... Keep on rollin´, you dirty ol´ Bastards! Sacht der olle Paul

Beitrag 03:
Tja...was soll man sagen...Mir fehlen die Worte und vorher gratulieren will i au net, gell; deswegen blibt ma nur eini Sach, die ma wichtig isch un sell get so: I leb jetzt 6 Joar in Leipzig un ehrlich gsagt i wär scho längscht weg, wenns selli Truppe net gäbe tät. I lieb meine Heimat in Baden, aber i lieb au die Bastards un des Gfühl von Heimat was ihr ma gebe tut in dieser Stadt des Doseballs isch mir Gold wert. Dange Jungs!

Beitrag 04:
Der Wetterdienst sagt für den morgigen Montag 31°C im Schatten voraus. Das Feld liegt um 17:30 Uhr jedoch in der vollen Sonne. Die Erde ist knochenhart, der Rasen welkt langsam seinem Ende entgegen. Nur mühselig lassen sich die Befestigungen der mobilen Tore in den festen Untergrund verankern. Es wird natürlich gespielt. Achtzehn Jahre das alte Lied.
Übrigens wurde ganz früher nur einmal in der Woche gespielt ... bis Uwe eins und eins zusammenzählte: Fußball-Geilheit und das eine Woche sieben Tage hat! Lasst uns doch zweimal die Woche kicken!
Und sonst? Eines Tages lag ein fetter Berg Pferdeäpfel auf unserem Ground ... vom benachbarten Rennstall "Scheibenholz" war eines der Pferde ausgebrochen und hat bei uns gegrast. Oder der Raubvogel - hockte minutenlang auf einem unserer Stahltore und träumte von Eintracht Frankfurt. Und wisst Ihr noch von der legendären Wasserschlacht? Nach einem minutenlangen Erguss vom Himmel konnte das Wasser weder einsickern noch ablaufen ... und wir kickten in teils 40 cm hohen Lachen/Pfützen ... mit riesigem Umfang! Eines der schönsten und turbulentesten Spiele!
Weitere Geschichte mit viel Adrenalin ... als Der Lange ein Geschoß per Direktabnahme seinem Mitspieler ins Gesicht drosch und wenige Minuten später Händchen haltend in der Notaufnahme saß. Noch Wochen später konnte das Opfer nicht einwandfrei sehen ... dennoch ging dieser Zwischenfall gerade noch glimpflich zu Ende.
Oder unser Ole ... schwer vom Krebs befallen betrat er dann doch nochmal für ein Spiel das Feld und erzielte prompt sein letztes offizielles Tor per Strafstoß! Gegen seinen "Lieblingsgegner" Rainer ... das Bruderherz. Wir feierten dieses Tor entsprechend.

Beitrag 05:
In diesem Sinne will ich auch an Olaf und seiner Bastards-Maxime erinnern: "Wir geben nicht auf! Es geht immer, immer weiter! Wir sind Bastards!" Mögen diese Worte in uns in den Jahren, die noch folgen werden, weiterleben und mögen wir mit diesen Worten auch immer wieder "neue Ohren" erreichen und das Bastards-Fieber weitergeben!

Fortsetzung folgt >>>