Donnerstag, 22. Juni 2017

Epochales Donnerwetter!

Mit 35°C bog der heutige Tag gegen Abend hin zum großen, klimatischen Finale ab ... die angesagten Gewitter kamen um ca. 18:00 Uhr mit aller Gewalt und Unmengen an Regenwasser.
Um 18:45 Uhr rollte dann trotz aller Gefahren der Ball! Insgesamt fünf Vollpfosten wagten den wahnwitzigen Schritt auf das Spielfeld ... weit und breit keiner der üblichen Freizeitfußballer oder Sportler, von Spaziergängern mal ganz abgesehen.
Immer wieder zuckten irrsinnige Blitze über dem Sportplatz - teils direkt über uns ... ein Tanz auf dem Vulkan, untermalt mit schönen Spielzügen, feinen Toren und extrem viel Leidenschaft für den Fußball als solchen. Kurz nach 19:00 winkte dann "Der Lange" den Rest der Meute unter ein schützendes Vordach des Studenten-Wohnheimes ... immer wieder schossen vielgliedrige, grelle Adern aus der Wolkendecke zu uns hinab - auf den Heldentod hatte dann zunächst doch keiner große Lust. Nach einer Viertelstunde ging es dennoch weiter - diesmal sogar ohne die Flucht vor der Elektrizität ... abgehärtet und im guten Glauben an körperliche Unversehrtheit.
Wer auch immer uns aus einem Fenster bei diesem Treiben beobachtet hat, muss das alles für völlig lebensmüde und absurd gehalten haben. Im Nachhinein war dies tatsächlich kein Spaß mehr, sondern die bloße Gier nach einem gemeinsamen Abend mit zwei mobilen Toren und einem Ball. Gott sei Dank ist nichts passiert!

(Archiv-Foto)

Dienstag, 20. Juni 2017

Abschiedsspiel von Imanuel!


- Donnerstag 03.08.2017
- Anstoß um 18:30 Uhr
- Anschließend gemeinsames Gelage zum Abschied von Imanuel

Bitte bereits jetzt vormerken und fest einplanen!!!

Donnerstag, 1. Juni 2017

18:30 ab Pfingstmontag!


Sportsfreunde!

Ab dem kommenden Pfingstmontag beginnt unser Bolzen erst um 18:30 Uhr! Aufgrund der übertriebenen Hitze der Sommer-Monate und dem fehlenden Schatten des Platzes, ist dieser Schritt unumgänglich.

Frohe Pfingsten!

Der Lange

Donnerstag, 18. Mai 2017

Volljährig!


Am 26.05. wird BASTARDS UNITED INTERNATIONAL FOOTBALL CLUB achtzehn Jahre alt! Ausgangspunkt ist das gewonnene Champions-League-Finale von Manchester United FC gegen den FC Bayern München ... ein Herzschlag-Spiel mit erhofftem Ausgang (2:1), welcher in der Gründung unseres Bolzplatz-Vereines gipfelte.

In den kommenden Tagen wird dieser Beitrag "Volljährig" um die eine oder andere Anekdote wachsen ... es lohnt also, hin und wieder auf unsere Seite zurückzukehren! Weiterhin ist es ausdrücklich erwünscht, dass die Eindrücke ehemaliger und aktueller Mitspieler hier ihren Platz finden - schließlich lebte BUFC von jedem einzelnen Getreuen und würde heute sonst gar nicht mehr existieren.

18 Jahre - ein Zeitraum in welchem man reift oder schlicht alt wird. In solchen Schritten wachsen Bäume, werden Häuser gebaut und bezogen, Kinder kommen und gehen zur/von der Schule und mitunter verflüchtigt sich der eine oder andere Gedanke an ein Ende. Das dies mehr in Sicht ist als vor beispielsweise 10 Jahren - da machen wir uns nichts vor. Die Protagonisten um Rainer werden immer älter, eine Legende wie Olaf ist sogar bereits von uns gegangen. Was bleibt ist ein gutes Gefühl - von etwas Dauerhaftem was so ganz ohne finanziellen Rückhalt einfach immer so weiter existierte. Mit dem sozialen Engagement einzelner Mitspieler und der Reibung die für Energie sorgte.

Heute kann ich sagen: Ich habe alles erlebt! Fußball wird immer ein guter Freund bleiben und das lose Geflecht von den BASTARDS hält doch den Stürmen mancher Tiefschläge stand. Erklärtes Ziel ist nach wie vor die 20-Jahre-Marke in 2019 ... in diesem Sinne mit allen Ecken und Kanten:

Der Lange

Beitrag 01:
In der Kategorie "Wusstet ihr ..." gilt es folgende Erinnerungen zum Besten zu geben: Im ersten Jahr unseres Bestehens war es undenkbar, dass im Team Spieler mit Bayern- oder Deutschland-Trikots auflaufen! Gegen die Personen als solche hatten wir nichts - die Shirts waren jedoch rote Tücher für uns. So kam es immer mal wieder vor, das willige Neuankömmlinge ihre Embleme verdeckten oder gar ablegten, nur um mit kicken zu dürfen. Das wiederum quittierten wir mit Verwunderung - ließen dennoch gewähren. Der "Rosi" und der "Zopf" waren dann die ersten Mitspieler im Bayern-Trikot und "Sir Olaf" das erste Mitglied, welches gar im DFB-Trikot bei uns auflaufen durfte. Wir weichten die Regel auf.
In den Anfangsjahren glühte zudem oft ein Ghettoblaster hinter dem vorderen Metall-Torgehäuse und bellte während (!!!) der Bolz-Betrieb lief die Songs von THE EXPLOITED, BONECRUSHER, WRETCHED ONES oder SPLODGE NESSABOUNDS. Das trieb uns mörderisch an. Eine regelrechte Hatz gab es beim Grätschen ... "Like English Football"- wurde nach allen Regeln der Kunst der Gegner abgelaufen und anschließend umgemäht ... unnachahmlich eine der bösesten Versuche gegen Markus (nebenbei auch Spieler bei den LEIPZIG LIONS) ... der Ball natürlich meterweit weg vom Kampfgeschehen und "Der Lange" als damalig typischer "Bad Boy" unterwegs.
Beim Wetter gab es seit je her niemals ein Aufgeben - geht man nach alten Aufzeichnungen, spielten wir sowohl bei minus 20 als auch bei plus 38 Grad Celsius. Zwischen diesen beiden Extremen liegen übrigens 58 Punkte. Natürlich waren gerade diese beiden Spiele die absolute Schmerzgrenze und eigentlich ziemlich idiotisch in ihrer Umsetzung.
Der schönste Joke war der Besuch eines Cousins (1,98 m groß, langer schwarzer Mantel) an der Seitenlinie ... "Der Lange" suggerierte den Jungspunden auf dem Feld, dies sei ein eigens engagierter "Späher" von Internationale Milano und schaue "sich mal um". Selten legten sich die Bengel derart ins Zeug, bevor die Blase des Schwindels eiskalt platzte! Bis dahin vergingen fast 20 Minuten.

Beitrag 02:
Jene legendären 102 Sekunden, die niemanden, der sie erlebt hat, jemals wieder loslassen. Es war in einer sonst ganz normalen Wohnung in der Carpzovstraße, die nach dem Abpfiff (und wahrscheinlich noch Tage danach) aussah wie eine ranzige Fußballkneipe (und ich meine Fußballkneipe, nicht Himmel-Sport-Bar). Damit war dieser Abend stilprägend für das, was sich dann bei den Bastards fußballkulturell entwickeln sollte: Keine Schickimicki-Scheiße mit Wohlfühltouch, sondern allerbeste Hausmannskost für echte, ehrliche Fußballpuristen. Auch wenn ich nicht viel mehr als vielleicht zwei Dutzend Spieltage mitgemischt habe - ich habe jedes davon in vollen Zügen genossen und es immer wieder bedauert, zu weit weg zu wohnen für einen Stammplatz. Und heimlich träume ich immer wieder davon, wie es wohl wäre, wenn die Wirren des Lebens mich nach Leipzig verschlügen... Keep on rollin´, you dirty ol´ Bastards! Sacht der olle Paul

Beitrag 03:
Tja...was soll man sagen...Mir fehlen die Worte und vorher gratulieren will i au net, gell; deswegen blibt ma nur eini Sach, die ma wichtig isch un sell get so: I leb jetzt 6 Joar in Leipzig un ehrlich gsagt i wär scho längscht weg, wenns selli Truppe net gäbe tät. I lieb meine Heimat in Baden, aber i lieb au die Bastards un des Gfühl von Heimat was ihr ma gebe tut in dieser Stadt des Doseballs isch mir Gold wert. Dange Jungs!

Beitrag 04:
Der Wetterdienst sagt für den morgigen Montag 31°C im Schatten voraus. Das Feld liegt um 17:30 Uhr jedoch in der vollen Sonne. Die Erde ist knochenhart, der Rasen welkt langsam seinem Ende entgegen. Nur mühselig lassen sich die Befestigungen der mobilen Tore in den festen Untergrund verankern. Es wird natürlich gespielt. Achtzehn Jahre das alte Lied.
Übrigens wurde ganz früher nur einmal in der Woche gespielt ... bis Uwe eins und eins zusammenzählte: Fußball-Geilheit und das eine Woche sieben Tage hat! Lasst uns doch zweimal die Woche kicken!
Und sonst? Eines Tages lag ein fetter Berg Pferdeäpfel auf unserem Ground ... vom benachbarten Rennstall "Scheibenholz" war eines der Pferde ausgebrochen und hat bei uns gegrast. Oder der Raubvogel - hockte minutenlang auf einem unserer Stahltore und träumte von Eintracht Frankfurt. Und wisst Ihr noch von der legendären Wasserschlacht? Nach einem minutenlangen Erguss vom Himmel konnte das Wasser weder einsickern noch ablaufen ... und wir kickten in teils 40 cm hohen Lachen/Pfützen ... mit riesigem Umfang! Eines der schönsten und turbulentesten Spiele!
Weitere Geschichte mit viel Adrenalin ... als Der Lange ein Geschoß per Direktabnahme seinem Mitspieler ins Gesicht drosch und wenige Minuten später Händchen haltend in der Notaufnahme saß. Noch Wochen später konnte das Opfer nicht einwandfrei sehen ... dennoch ging dieser Zwischenfall gerade noch glimpflich zu Ende.
Oder unser Ole ... schwer vom Krebs befallen betrat er dann doch nochmal für ein Spiel das Feld und erzielte prompt sein letztes offizielles Tor per Strafstoß! Gegen seinen "Lieblingsgegner" Rainer ... das Bruderherz. Wir feierten dieses Tor entsprechend.

Beitrag 05:
In diesem Sinne will ich auch an Olaf und seiner Bastards-Maxime erinnern: "Wir geben nicht auf! Es geht immer, immer weiter! Wir sind Bastards!" Mögen diese Worte in uns in den Jahren, die noch folgen werden, weiterleben und mögen wir mit diesen Worten auch immer wieder "neue Ohren" erreichen und das Bastards-Fieber weitergeben!

Fortsetzung folgt >>>

Sonntag, 7. Mai 2017

Stand der Dinge ...


Sportsfreunde!

Langsam aber sicher nähern wir uns unserem 18. Geburtstag und einem verheißungsvollen Sommer voller Schweiß und aufreißenden Narben an altbekannten Stellen. Für heiße Diskussionen sorgen wie eh und je die Statistiken ... nichts sei an dieser Stelle verraten - bis auf Spielezahl der einzelnen Mitglieder:

  • 29 Spiele von Eisen-Rainer
  • 29 Spiele von Kobra-Konstrukta
  • 28 Spiele von Der Lange
  • 27 Spiele von Johann
  • 25 Spiele von Der Bulgare
  • 25 Spiele von Mike alias Holger
  • 19 Spiele von Max-Lok
  • 18 Spiele von Don Juan
  • 15 Spiele von Fabianski
  • 15 Spiele von Imanuel
  • 14 Spiele von Mattscher
  • 10 Spiele von Jenser-Tier
  • 05 Spiele von Franz
  • 03 Spiele von Marten
  • 03 Spiele von Stefan
  • 03 Spiele von Martin L.
  • 02 Spiele von Karim
  • 02 Spiele von Patrick J.
  • 02 Spiele von Tobi
  • 01 Spiel von Ludwig
  • 01 Spiel von David
Unterhalb der 10 Spiele vom "Jenser-Tier" sollten sich die Kicker langsam aber sicher nach der Decke strecken ... sonst wird es knapp mit der Aufnahme in die Jahres-Statistik 2017!

Es grüßt herzlich THE LONG

Dienstag, 2. Mai 2017

Sing: "oh i miss my japanese boy ..."


Plötzlich waren sie da ... wie aus dem nichts, unverhofft, unbeschwert, gut erzogen und mit einem lieblichen Lächeln beschenkt: Meine neun Japanerinnen! An einem ersten Mai im Jahre 2017 erblickte ich die Schönheit eines ganzen Landes, so voller Herzlichkeit und positiver Energie - das Herz schwappte über, meine Schläfen pumpten das Blut durch sämtliche Gehirnhälften und beschwingt von so viel Glück und Frieden, spielte ich erstmals wieder vollwertig auf dem Feld mit. Immer wieder trafen sich dabei die Blicke des großen, unbekannten Hünen mit denen der zurückhaltenden Weiblichkeit ... welche Energie zwischen Fußballplatz und der Umgebung entstand! Wie ein Kraftwerk funktionierte plötzlich mein Körper, alles miteinander vereinte sich zu einem Vulkan der Freude ... es prickelte in allen Spitzen und beim Abschied flogen zärtliche und schüchterne Blicke wie zarte, weiße Tauben hin und her, her und hin ...

"Oh i miss my japanese Boy ..."

Dienstag, 18. April 2017

Das "Jenser-Tier" ist zurück ...


Die letzten Hoffnungen des deutschen Fußballs ruhen auf seinen markigen Schultern ... die in Jogging-Stoff gegossene Wiedergeburt einer einstigen Sport-Nation ... JENSER! Zurück aus dem Leistungszentrum in Borna direkt in den eisigen Wettkampfbetrieb mit dem fittesten aller Bodys - strammstehen für die Legende! Ein Einstand nach Maß zudem: 9:6 Sieg mit seinem Team, ein Penalty-Treffer und körperbetonte Glanzparaden zwischen den Pfosten. Dazu Feingeist, Witz sowie der unbedingte Wille auf medienwirksame Einzelaktionen über verwegene Ausflüge am rechten Flügel. Appetit ist zurück, Hunger kann kommen. Zieht euch alle warm an: Das "Jenser-Tier ist zurück ...

P.S. Christiano Ronaldo sagte einstmals: "Mich hat Gott geschickt!" Darauf unser JENSER: "Ich hab niemanden geschickt!"

Donnerstag, 13. April 2017

Viele Bilder und Geschichten ...


Bin emotional noch immer auf einem wilden Hengst querfeldein unterwegs ... Abschied von Juan, sprudelnde Emotionen, wunderschöne Tore, hanebüchene Ausflüchte, viel Gerede, Gebrülle, diverse Vorwürfe und zwischendrin fliegende Kronkorken von süßen, kleinen Bierflaschen. Der Reihe nach:

Vorletzter Spieltag. Holgers Gesicht bereits 10 Minuten vor dem Spiel unter Terrorverdacht ... der Lange interveniert pädagogisch ... versucht es ... und fängt das Bürschchen nicht mehr ein. Ein Gezeter wie auf der Straußenfarm - Holger wirft das Handtuch und möchte partout nicht im Tor stehen. Wegen fehlender Handschuhe. Geht fluchend und wirft verbal mit Studentenfutter (abgelaufenes Verbrauchsdatum allerdings). Mattscher gerät dabei in den Fokus und bläht sich auf, brennt, kocht, dehnt sich aus und versucht sich in Gebärdensprache. Der Bulgare rennt hinzu und mimt Mütterchen Teresa ... ein Bild für die Geschichtsbücher!
Irgendwann beginnt das Spiel. An der Seitenlinie starren Imanuel und der Lange wie Späher auf dem Feld herum ... eine Kamera baumelt am Handgelenk ... fachmännische Kommentare wechseln mit Desinteresse. Johann dreht auf, Mattscher schnauft und jagt die Bälle mit 200 Stundenkilometer entweder in den Leipziger Himmel oder beult damit das Tornetz. Überhaupt Mattscher: darf der das? Nach einer knappen halben Stunde taucht das menschliche Quadrat frei vor unserer Kobra auf und zimmert aus knapp drei Metern das Leder in Schallgeschwindigkeit hinein in einen weiteren Torjubel. Die "Trainer" an der Seitenlinie setzen Mattscher unverzüglich auf die Transferliste.
Rainer, fast 100 Jahre alt, spielt das Spiel seines Lebens: verlädt die Gegner. ackert wie die Rote Armee kurz vor Berlin und trifft zudem sicher. Man möchte in seinem Körper stecken und nie wieder daraus entfleuchen ...
So reihen sich die Storys bis hin zum Abschiedsspiel von Juan am heutigen Gründonnerstag. Der Lange im Rocky-Balboa-Outfit erstmals offiziell im Tor, Holger nach Kniefall wieder im Team und Imanuel mit sexuellen Gelüsten beim Teamfoto. Als der Ball beginnt zu rollen, ahnt keiner etwas von einem desaströsem Spielausgang von 3:10! Johann nagelt eine Abwehraktion dem Gegner direkt ins verwaiste Tor, Rainer trifft selbiges ebenfalls per Eigentor aus noch größerer Distanz. Der humpelnde Lange verengt den Torraum und "Bulli" wie auch Juan spielen großartig miteinander auf. Nach dem Spiel gibt es heftige Diskussionen, nachdem der Lange einen Liter Tabasco in die klaffenden, emotionalen Wunden von Imanuel kippt und den Vulkan zum Ausbrechen bringt. Noch während die Kronkorken der Abschiedsbiere in hohem Bogen durch den Leipziger Nachthimmel segeln, gibt es eine Kabinenpredigt der besonderen Art. Jeder trägt seinen Senf auf - nur der Rainer nippt stumm und stur am Flaschenhals seines Pils. Der Abend ist da und mit ihm nach und nach etwas Harmonie und Gedanken an den Abschied von Juan. Die Zeit dreht sich und nachdem unsere neuen Tore sicher verstaut wurden, radelt die kickende Zunft in ein hoffentlich fröhliches Osterfest hinein!

Sport frei!

P.S. Hier gibt es viele, geile Bilder ... >>

Samstag, 8. April 2017

News


Adiós Juan! Nach knapp zweijähriger Zugehörigkeit, verlässt uns der ecuadorianische Superstar schon in der kommenden Woche endgültig ... Aus beruflichen Gründen verlieren wir damit den amtierenden "Spieler des Jahres", welcher seinen Titel aus 2016 nun leider nicht mehr verteidigen kann. Mit Juan geht eine großartige Persönlichkeit, ein knallharter und dennoch fairer Sportsfreund, welcher mit unfassbarer Konstanz sein Pensum abspulte und in der Verteidigung eine unersetzbare Größe wurde. Als wäre das allein nicht schon ausreichend, schoss sich Juan auch offensiv in die Spitzengruppe der aktuellen Saison ... und merzte damit selbst das kleinste bisschen Schwäche beeindruckend aus. Leider reicht es nun dennoch nicht mehr für die erforderlichen 25 Spiele - und so bleibt eine klaffende Lücke im Team der BASTARDS und wird sich wohl so schnell nicht mehr schließen. An dieser Stelle unser aller Respekt und Anerkennung für einen Super-Charakter - und natürlich alles Gute beim FC Barcelona! (-;

In eigener Sache! Zu wissen, wann es Zeit ist zu gehen ... Eine große Kunst, welche ich im Zusammenhang mit meiner großen Leidenschaft BASTARDS UNITED nicht beherrsche und dementsprechend meinen Körper - insbesondere das linke Knie - bis an den Rand seiner Leidensfähigkeit treibe. Bei meinem letzten Auftritt versagten dann sämtliche Reserven und Endorphine ... Und ich werde radikal kürzer treten müssen (im wahrsten Sinne des Wortes)! Für die Zukunft heißt dies: Pause! Und später: Umsatteln zum Torhüter! Das ist für einen, welcher für sein Leben gern Tore erzielt: Katastrophe! Und daher ist aktuell eher Ratlosigkeit und Frustration an der sportlichen Tagesordnung. Zunächst werde ich an der Seitenlinie stehen, Fotos machen, Tore erfassen und weiterhin Noten vergeben. Wir sehen uns zu Juans großem Abschiedsspiel am Montag!

Der Lange  

Dienstag, 21. März 2017

Gute Nachrichten.


Gute Nachrichten:
  • Sebastian Schweinsteiger wechselt endlich (!) wieder weg von Manchester United FC!
  • Ab Donnerstag wird bei uns wieder 2x in der Woche gespielt!
  • Werder Bremen schlägt Red Bull!
  • Unser Olaf hat endlich wieder einen neu gepflanzten Gedenk-Baum in der City!
  • BASTARDS UNITED werden demnächst 18 Jahre jung alt!
  • Der Frühling ist da!
Bis Donnerstag um 17:30 Uhr - bitte pünktlicher Beginn, da noch Winterzeit in dieser Woche!

The Long